Welcome Stockaholics!

We are a new and fast growing financial forum! Sign up for free and let's talk stocks!

  1. Do you want to help develop this community? We are looking for contributions from investors and traders like you! What stocks do you follow? What is hot right now? Sign up and get in on the ground floor of the newest, fastest growing financial forum!
    Dismiss Notice
  2. You will notice a live chat widget on the right. Click in to join us and lets hear about how you nailed that last UWTI trade!
    Dismiss Notice

SOF.BR - Sofina Societe Anonyme

Discussion in 'International Stock Markets' started by Marvan, Jan 25, 2020.

  1. Marvan

    Marvan Active Member

    Joined:
    Mar 16, 2019
    Messages:
    652
    Likes Received:
    84
    Sofina SA is a Belgium-based holding company that invests, directly and indirectly, in companies from various sectors.

    In the sector of Energy & Services the Company has interest in GDF Suez, International Power, Exmar, bioMerieux and Suez Environnement.

    In the sector of Retail Sofina invests in Colruyt and Delhaize.

    The Consumer Goods sector includes Danone, Rapala, Chapoutier and B & W Group.

    The Satellite Operators division includes SES company.

    Finance Companies sector consists of Eurazeo, Caledonia and Luxempart;

    The Industry division includes Petit Forestier, Oberthur Fiduciare, Ipsos, Mersen, Touax and Deceuninck.

    Alternative assets division consists of Private equity and Hedge funds.

    Sofina SA has a number of consolidated subsidiaries, such as Rebelco, Finabru, Sidro, Sofindev, Sofilec, Truficar, Trufidee, Tufilux, Sofina Multi Stategy, among others.

    Through its subsidiaries, the Company is mainly active in Belgium, Luxembourg, the Netherlands, Switzerland and Panama.

    https://finance.yahoo.com/quote/SOF.BR?p=SOF.BR
     
    #1 Marvan, Jan 25, 2020
    Last edited: Jan 25, 2020
  2. Marvan

    Marvan Active Member

    Joined:
    Mar 16, 2019
    Messages:
    652
    Likes Received:
    84
    Newsletter 5

    It has been a busy six months – and overall a dynamic 2019 – for Sofina. The sourcing efforts we initiated several years ago and continue to implement contributed to the materialisation of several new investments across our three investment styles in Europe, the United States and Asia.

    2019 was driven by the closing of 4 new “long-term minority” investments representing an investment value over EUR 600 million, new commitments of over EUR 490 million in “venture and growth capital funds”, and the closing of 7 new investments for “Sofina Growth” totalling over EUR 150 million, alongside a number of follow-on investments in portfolio companies. 2019 also saw the first implementation of our sector approach, focused on Consumer and Retail, Digital Transformation, Education and Healthcare; the insights gleaned by this work yielded some interesting opportunities across the regions and investment styles practised at Sofina.

    The rotation of mature assets in our portfolio continued, through full or partial exits.

    We closed the year occupying 47 board/observer seats in 39 boards across Europe, the US and Asia.

    We are grateful for the continued hard work and commitment demonstrated by our growing team operating across our three offices, as we step into the new year and new decade.

    [​IMG] Harold Boël
    Chief Executive Officer


    Sofina's shareholders' equity

    Sofina's shareholders' equity on 31 December 2019 is estimated at EUR 7.63 billion1 or EUR 227/share2 based on preliminary and unaudited data.

    1 Since 1 January 2018, Sofina has adopted the status of investment entity in accordance with IFRS 10. As from then, its shareholders’ equity, also referred to as net asset value, is equal to the fair value of its portfolio companies, direct subsidiaries and their portfolio companies and other assets and liabilities.

    2 On the basis of 33,618,272 shares on 31 December 2019.

    investments ~ 43% of shareholders’ equity1

    Investments in venture and growth capital funds ~ 31% of shareholders’ equity1


    Sofina Growth - Investments in fast-growing businesses ~ 20% of shareholders’ equity1


    1 As at 31 December 2019, shareholders’ equity based on preliminary and unaudited data.

    Investment activity

    1. Long-term minority investments

    By leveraging its expertise in the Consumer and Retail sector, Sofina is well placed to support the future growth of NUXE, a leading French brand and pioneer in natural cosmetology. In 30 years of existence, the group Nuxe has become a leader in its field, creating exceptional products. It mixes the awakening of the senses, the strength of nature and the efficiency of science. A restructuring of the founding family’s shareholding in 2019 enabled Sofina to secure a 49% equity stake in the group alongside Aliza Jabès, majority shareholder and CEO since 1989. The transaction also paved the way for a refinancing of Nuxe's balance sheet to further enable its international growth.

    As mentioned in the last Half Year Financial Report, Sofina completed a new investment in Drylock Technologies, a Belgian family owned manufacturer of personal hygiene products headquartered in Zele, with 9 production plants and more than 2,500 employees worldwide. This capital increase will fuel Drylock Technologies’ ambitious plans to grow its patented product portfolio. Following this transaction, Sofina became a minority shareholder in Drylock Technologies alongside Bart Van Malderen, the founder and CEO of the company who remains the majority shareholder and driving force of the company.

    Aligned with its investment in Drylock Technologies, Sofina participated in the Series C financing round of Lillydoo, a leading German player in the subscription service for diapers founded in 2015 by two former employees of P&G. Drylock Technologies has been the main supplier of Lillydoo since its inception, and Bart Van Malderen has been an early investor in the start-up.

    During the last semester, Sofina also completed follow-on investments in Cognita and The Hut Group.

    Belgian group Arcomet, a company specialising in self erecting and tower cranes, was restructured and merged with French counterpart Matebat. This newly born Belgo-French group operates under the new commercial name Uperio. Sofina retrieved a substantial part of its initial investment during this transaction.

    Finally, Sofina proceeded with certain divestments as part of the rotation of its portfolio. Sofina divested its entire shareholding in Ipsos, a global leader in market research, and reduced its shareholdings in Danone, SES, and Orpea.

    2. Investments in venture and growth capital funds

    Throughout the year 2019, we have seen an unprecedented rise in liquidity generated by venture and growth strategies fuelled by increased IPO activity. For Sofina, this has translated into record distributions from the private investment funds practice. At the same time, our new commitments have also reached new heights amidst a sustained strong fundraising environment characterised by shorter fundraising cycles in venture and growth. Our priority remains the careful and disciplined selection, nurturing and continuing support of managers that we believe will generate the best performance over the long term.



    3. Sofina Growth - Investments in fast-growing businesses

    During the last six months, Sofina co-invested alongside Kedaara Capital, one of India's leading private equity investors, in Lenskart, a leading eyewear manufacturer and omni-channel retailer in India.

    Also in the Consumer and Retail sector, leveraging on its relationships with its portfolio managers Lightspeed and General Atlantic respectively, Sofina made investments in Vinted, the leading European online marketplace and community that allows its users to sell, buy and swap second-hand clothing items and accessories, and in Morphe, a global beauty brand based in Los Angeles that specialises in affordable makeup.

    Within the existing Sofina Growth portfolio, Sofina closed follow-on investments in Bira 91, an Indian premium beer brand, MedGenome, an Indian genomics research and genetic diagnostics company, and ThoughtSpot, a US based company providing business intelligence software for large enterprises.

    Sofina also realised part of its investment in opseo, a German outpatient intensive care provider, in the context of a refinancing of the company. Sofina remains a minority shareholder alongside investment funds managed by Ergon Capital.

    https://mailchi.mp/sofinagroup/sofina-newsletter-5
     
  3. Marvan

    Marvan Active Member

    Joined:
    Mar 16, 2019
    Messages:
    652
    Likes Received:
    84
    Sorry, only in German available ....

    SOFINA: BOOMENDE FINANZBETEILIGUNGEN
    Wachstumstrend ungebrochen


    Ein weiteres sehr probates Geschäftsmodell, mit dem sich mit höchster Berechenbarkeit ein Unternehmen von nahezu allen Konjunktur- und Finanzmarktkrisen wohl auch in Zukunft bestens frei machen kann, ist - neben vielen anderen bereits an dieser Stelle präsentierten Geschäftsstrategien - auch das Metier des Erwerbs von Finanzbeteiligungen an einem ebenso stabilitäts- wie wachstumsorientierten Portfolio zukunftsfähiger Unternehmen aus allen Bereichen des täglichen Basisbedarfs.

    Nun tritt im Gegensatz hierzu die weltführende Beteiligungsgesellschaft BERKSHIRE HATHAWAY unter der jahrzehntelangen Leitung des legendären “Starinvestors” Warren Buffett seit Jahren zwar leider immer mehr auch den Nachweis an, wie schnell ein derartiger legendärer Unternehmens- und Investorenstern auch sinken kann, wenn ob der schieren Unternehmensgröße lukrative Investmentgelegenheiten entweder aus “Bequemlichkeit” immer seltener oder andererseits offenbar zunehmend unstrukturiert und innovationsfeindlich angegangen werden.

    Andererseits liefert Berkshire Hathaway damit aber auch nun schon seit Jahren vielen anderen, weit kleineren Finanzbeteiligungsgesellschaften den besten Anschauungsunterricht, wie dem gegenüber ein nachhaltige und dauerhaft erfolgversprechende Wachstumsstrategie auch in diesem Bereich des Finanzbeteiligungserwerbs konzipiert werden sollte, um nicht die Gefahr einer ähnlichen Zenitüberschreitung zu laufen, wie sie in wachsendem Maße Berkshire Hathaway verzeichnet.

    Eine der weltweit tätigen Finanzbeteiligungsholdings, die diesen positiven Gegenbeweis zur Geschäftsentwicklung von Berkshire Hathaway nun schon seit über einem Jahrzehnt mit ungebrochen hohem und den MSCI World-Index stabil outperformenden Erfolg antritt, ist dabei die belgische SOFINA S.A. (BE0003717312).

    Sowohl ihre dauerhaft nachgewiesene hochgradige Wachstumsbeständigkeit, wie aber auch ihr stark aufstrebender Mid Cap-Charakter (Aktienmarktkapitalisierung rd. 8 Mrd. Euro) stellten dabei ideale Ausgangsvoraussetzungen für die Aufnahme der Aktie in unsere Strategiedepots VERMÖGENSSTREUUNG und AKTIEN SPEKULATIV seit Anfang April dar. Nachdem sich dieses Investment seither auch bereits bestens ausgezahlt hat, stellen wir die Aktie der SOFINA S.A. daher nun näher vor.

    Chart: SOFINA S.A. gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in Euro)


    [​IMG]



    Geschäftsprofil und Finanzbeteiligungsstrategien


    Die belgische SOFINA S.A. ist mit ihrer Gründung bereits in 1898 eines der generell traditionsreichsten belgischen Familiengroßunternehmen und betätigte sich bis Mitte der 50er Jahre vor allem im Erwerb von Direktbeteiligungen an damals stark aufstrebenden Transport- und Energieunternehmen der USA und Europas. Daher kommt ihr, jenseits natürlich des eigenen Profits dieser Aktivitäten, schon der Verdienst zu, bereits zu diesem Zeitpunkt nennenswerte Finanzierungsbeiträge zum gesamten Infrastrukturauf- und -ausbau in Europa wie auch den USA geleistet zu haben.

    Seit Ende 1956, was damit auch der der Startschuss der Unternehmensgeschichte in ihrer aktuellen Struktur ist, wurden diese Direktbeteiligungsaktivitäten vornehmlich an börsennotierten Großkonzernen jedoch immer mehr auch durch die zwei weiteren Bestandteile sowohl eigener bzw. partnerschaftlich betriebener Privatfondsgründungen und –finanzierungen wie auch Finanzierungen kleiner und nicht börsengelisteter Wachstumsgesellschaften (sog. Venture Capital-Finanzierungen) ergänzt.

    Heutzutage beruht die konzernweite Finanzbeteiligungsstrategie von Sofina somit auf 3 Säulen:

    Dem größten Bereich von Direktbeteiligungen an börsen- und nicht börsennotierten Großkonzernen (= ca. 43 % des Firmenwertes / Konzerneigenkapitals von SOFINA), der gemeinsam mit Partnern betriebenen Auflegung von Private Equity-Fonds im Growth und Venture Capital-Segment (= ca. 33 % des Firmenwertes) und schließlich der Venture Capital-Direktfinanzierung von nicht börsennotierten Kleinunternehmen (= ca. 20 % des Firmenwertes). Der restliche Teil von ca. 4 % des Firmenwertes entfällt auf sekundäre Kurzfristfinanzierungen außerhalb der vorgenannten 3 Kernbereiche.

    Durch diese sehr ausgewogene Streuung und Segmentierung ihrer Finanzbeteiligungsaktivitäten erzeugte SOFINA bis heute ein hoch stabiles Finanzverwaltungsportfolio, bestehend aus nicht weniger als 138 Einzelbeteiligungen sowie weiteren 52 strukturierten Portfolios, die mit aktuell rd. 60 Partnergesellschaften vor allem im Rahmen von Private Equity-Fonds verwaltet werden. Über diese Beteiligungssegmentierungen hinaus sind diese auch regional breit in den USA, Europa (Fokus: Benelux-Raum, Frankreich und Großbritannien) und Asien (Fokus: Indien, China und Singapur) gestreut. Zur genauen regionalen Gesamtaufgliederung ihrer Unternehmensbeteiligungen macht Sofina zwar weiterhin keine Angaben, lässt jedoch verlauten, dass sich diese bereits Ende 2017 zu über 50 % außerhalb Europas befanden.

    Über diese bereits aufgezeigte, die Geschäftslage hervorragend stabilisierende Projekt- und Regionendiversifikation hinaus verfolgt SOFINA jedoch auch innerhalb der 3 genannten Kernbereiche jeweils eine ebenso konservative wie hoch berechenbar wachstumsorientierte Beteiligungspolitik.

    So investiert SOFINA in allen 3 Bereichen - und dies ist fraglos der entscheidende Unterschied zu Berkshire Hathaway – mittlerweile nur noch in wachstumsstabile bzw. zukunftsorientierte Unternehmen folgender Sektoren außerhalb der “Old Economy”, d.h. außerhalb klassischer Industrie- und Finanzsektoren (in Klammern Beteiligungsanteile jenseits der vornehmlich technologieorientierten Private Equity-Fonds = 33 %): Bildungswesen (11 %), Konsumgüter (11 %), Handel (11 %), Gesundheitswesen (9 %), gewerbliche Dienstleistungen (8 %), Informationstechnologie (5 %), Logistik (3 %), Telekommunikation (2 %), sonstige Wachstumssektoren (6 %).

    Exemplarisch für diese hoch wachstumsstabil ausgerichtete Beteiligungspolitik stehen z.B. aktuelle Finanzbeteiligungen an den börsengelisteten französischen Großkonzernen Danone (0,5 %), Biomérieux (Biotech / 2,1 %) und Orpea (Pflegedienstleistungen) sowie dem belgischen Lebensmittel-Großhändler Colruyt (3,2 %).

    Überdies geht Sofina im Bereich ihrer Direktinvestments in Großkonzerne generell nur Minderheitenbeteiligungen in einer absoluten Betragshöhe von 75 Mio. bis max. 300 Mio. Euro ein und streut diese darüber hinaus auch größenanteilsmäßig sehr stark (Ende 2019 10 führende Direktbeteiligungen an Großkonzernen: nur rd. 34 % des gesamten Divisionswerts). Im Gegenzug wurden dagegen gehaltene Aktienanteile an wachstumsschwachen, industrienahen Großkonzernen wie GDF Suez, Suez Environnement oder auch dem Luxemburger Satellitenbetreiber SES S.A. in den letzten Jahren konsequent abgestoßen.

    Im mit 33 % des Firmenwerts gewichteten und zusammen mit 60 Partnergesellschaften betriebenen Bereich der Private Equity-Venture Capital-Fonds beschränkt sich außerdem der jeweilige absolute Investitionsanteil von Sofina an einem Einzelengagement auf gerade einmal 10 - 40 Mio. Euro, was auch dieses Investitionsrisiko bei hinreichender Streuung sehr überschaubar werden lässt. Eine ähnlich risikoarme Finanzierungsstrategie wird zuletzt auch natürlich im Segment von Venture Capital-Direktfinanzierungen betrieben, wo der Beteiligungsanteil von Sofina im Rahmen üblicher Finanzierungskonsortien ebenfalls stets nur 15 - 50 Mio. Euro beträgt.



    Geschäftsentwicklung 2014 – 2019 / Ausblick


    Die extreme projektbezogene wie auch regionale Segmentierung ihrer Finanzbeteiligungsaktivitäten, gepaart auch noch mit einer immer gezielteren Fokussierung auf die ertragsstabilsten Sektoren, hat Sofina seit 2014 eine hoch dynamische Ergebnisentwicklung beschert, wie sie sicherlich nur die wenigsten Konkurrenten dieses Metiers vorweisen können.

    So explodierte von 2014 – 2019 der Konzernumsatz um nicht weniger als 284 % auf 1,24 Mrd. Euro, was infolge der bei nahe 100 % (!) liegenden operativen und Netto-Gewinnmargen des gänzlich schuldenfreien Konzerns eine nahezu direkte 1:1-Übertragung auf den operativen EBIT-Gewinn (+ 302 % auf 1,20 Mrd. Euro) sowie Nettogewinn (+ 318 % auf 1,20 Mrd. Euro) mit sich brachte!

    Allein in 2019 betrugen die Umsatz- und damit auch direkt Gewinnwachstumsraten gegenüber dem Vorjahr jeweils + 37 %. Das gesamte Investitionsvolumen des Konzerns betrug in 2019 rd. 1,24 Mrd. Euro, aufgeteilt auf über 600 Mio. Euro im Bereich von Minderheitenbeteiligungen an Großkonzernen, 490 Mio. Euro an neuen Einlagen in Private Equity-Fonds sowie 150 Mio. Euro an direkten Venture Capital-Finanzierungen. Per Ende 2019 hatte Sofina dabei 47 Vorstands- oder Aufsichtsratssitze in 39 Unternehmen aus USA, Europa und Asien inne.

    Wie üblich gab der Konzern bisher keinerlei Prognose für das laufende Geschäftsjahr ab. Jedoch sind wir davon überzeugt, dass Sofina angesichts der generell hochgradigen Wachstumsstabilität des Geschäftsprofils die bisherige Corona-Pandemie bestens bewältigt haben dürfte, was auch der Aktienkurs zuletzt entsprechend nachgezeichnet hat. Ein weiterer Umsatz- wie auch Gewinnanstieg des Konzerns im laufenden Geschäftsjahr von mindestens ca. + 12 % dürfte daher aus unserer Sicht in jedem Fall erzielbar sein.

    Der grundsätzlich nur halbjährlich publizierende Konzern wird die entsprechenden nächsten Unternehmensergebnisse offiziell erst am 03.09. publizieren, gibt erste Verlautbarungen zum Verlauf des 1. Halbjahres jedoch üblicherweise bereits im Juli ab.



    Aktienbewertung und Anlageurteil


    Wie weltweit nur sehr wenige Konkurrenten im Bereich internationaler Finanzbeteiligungen zeichnet sich SOFINA bereits seit über einem Jahrzehnt durch ebenso hoch beständige wie dynamische Wachstumsraten aus, deren Generierung insbesondere eine überaus umsichtige und konservative Beteiligungspolitik zugrunde liegt.

    Die Kernelemente dieser hoch professionell betriebenen Beteiligungsstrategien liegen zum einen in einer regional wie projektspezifisch sehr ausgewogenen Selektion der Beteiligungsholdings, zum anderen aber auch in exakten Budgetvorgaben für jeden der 3 Investitionsbereiche und deren ausschließliche sektorale Konzentration auf stabilste / wachstumsträchtigste Sektoren außerhalb der “Old Economy”.

    Mit diesem, durch anhaltende Neubeteiligungen weltweit sehr zügig ausgebauten Geschäftsprofil sollte es Sofina aus unserer Sicht auch weiterhin relativ problemlos möglich sein, jährlich stabil zweistellige Ertragswachstumsraten (und dies selbst auch im Corona-Jahr 2020) zu erzielen.

    Diesen glänzenden Ertragsperspektiven, die zudem auch durch nahe an 100 % liegende Gewinnmargen gestützt werden, steht derzeit gerade einmal ein selbst im Sektorenvergleich “lächerlich” niedriges aktuelles KGV (2019) von ca. 5,5 sowie ein Kurs/Buchwert-Verhältnis (2019) von 0,9 entgegen.

    Wir halten dies für eine massive Unterbewertung der Aktie, so dass diese selbst auf dem jetzigen Kursniveau weiterhin klar kaufenswert und auch eine Bestandsposition unserer Strategiedepots AKTIEN SPEKULATIV und VERMÖGENSSTREUUNG bleibt.



    02.06.2020 - Matthias Reiner - [email protected]

    https://www.ntg24.de/Sofina-Hoch-stabile-Beteiligungsholding
     

Share This Page